Was ist Energie?

Energie ist die treibende Kraft für Alles in unserer Welt. Um das verständlicher zu formulieren: Energie wird benötigt, um Bewegungen, Wärme, elektrischen Strom, Verformungen, elektromagnetische Strahlung und bestimmte chemische Reaktionen zu ermöglichen. Energie kann dabei nicht erzeugt oder zerstört werden, sondern wird nur umgewandelt.

Beispielsweise wird bei einem Auto mit Verbrennungsmotor Kraftstoff verbrannt – ist klar. Aber in diesem Kraftstoff steckt chemisch gebundene Energie in Form von Erdöl. Und Erdöl besteht aus Pflanzen, Tieren und Mikroorganismen, die vor einigen Millionen Jahren auf unserer Erde gelebt haben. Damals, wie heute, war die treibende Kraft die Sonne. Durch die Sonnenstrahlung kann beispielsweise eine Pflanze wachsen, die die Nahrungsgrundlage für viele Tiere ermöglicht. Nahrungskette – ist auch klar. Die grundlegende Lebensenergie für alle Organismen auf unserer Erde liefert also immer erstmal die Sonne.

Das heißt also, dass wir eigentlich Solarenergie in Form von Tieren und Pflanzen, die vor Millionen Jahren gestorben sind, in unsere Autos tanken und diese auf der Autobahn verheizen. Ziemlich verrückt, ist aber so. Böse Zungen können jetzt sagen: „Ist doch Solarenergie. Also erneuerbare Energie!“ So einfach ist es leider nicht.

Und damit sind wir schon beim Kern dieses Beitrags. Wir Menschen brauchen riesige Mengen Energie, um unsere heutige Welt anzutreiben. Erdöl und andere fossile Energien spielen dabei eine zentrale Rolle. Weil sie in unserer Erde gelagert sind, kann der Mensch diese mehr oder weniger einfach abbauen und nutzbar machen. Wunderbar. Das Problem ist jetzt leider nur, dass diese fossilen Energien aus biologischem Material bestehen. Wie der Mensch. Und dieses biologische Material ist, wie unsere Körper, auf Kohlenstoff-Basis aufgebaut. Heißt, dass beim Verbrennen der fossilen Energien dieser Kohlenstoff freigesetzt wird. Kohlenstoff verbindet sich mit Sauerstoff zu? Richtig, CO2. Das üble Molekül, das für den Klimawandel verantwortlich ist. Halt, eigentlich ist es doch der Mensch. Aber das ist nochmal ein extra Thema.

Um jetzt noch auf den Punkt zu kommen…

Energie in Form von Strom, Wärme und Kraftstoff ist für uns nicht mehr wegzudenken. Eigentlich kommt jegliche Energie von unserer Sonne, die in verschiedensten Formen gespeichert ist. Die fossilen Energien (Erdöl, Erdgas, Kohle) sind dafür ein Paradebeispiel. Die Sonnenstrahlung kann aber auch direkt mit Photovoltaikanlagen in sauberen Strom umgewandelt werden. Auch die Windkrafträder drehen sich nur, weil die Sonne mit ihrer Wärme die Luft erwärmt und sich diese warmen Luftmassen mit kühleren Luftmassen ausgleichen (= Wind). Weitere Möglichkeiten erneuerbare Energien zu gewinnen sind die Wasserkraft, Geothermie und die Biomasse. Am Ende wandeln wir aber eigentlich nur Sonnenenergie, gespeichert oder direkt, in andere Energieformen um und machen diese für uns nutzbar. Fossile Energien sind dabei die bequemste, erneuerbare Energien die schonendste Art.